Grafic Girls

Jetzt Trend: Perücke statt Haarstyling

Oft bleibt der Traum vom langen fülligen Haar unerfüllt. Denn die eigenen Haare wachsen nicht, sind zu dünn oder schlecht geschnitten. Auch Krankheiten können dazu beitragen, dass die Haare ausfallen oder nicht gesund aussehen. Manchmal ist auch eine Typveränderung notwendig, um sich wieder wohlzufühlen. Dann nutzt das beste Haarstyling nicht und nur eine Perücke ist die ideale Lösung um auch mal eine der schönsten Trendfrisuren tragen zu können.

Perücken gibt es schon seit Jahrhunderten

Schon 3000 v. Chr. gab es belegte Gräberfunde, dass zu dieser Zeit Perücken getragen wurden. Und im Mittelalter war es Brauch, sich mit Perücken zu schmücken. Könige und Adlige trugen die künstliche Haarpracht als Statussymbol. Locken bedeckten nur die Häupter der obersten Schicht. Nicht zu vergessen ist die Barockzeit. Um 1700 wurden, weiß gepuderte Perücken (Allongeperücke) aus Ziegen- oder Pferdehaare Sitte. Auch in dieser Zeit trugen das Zweithaar nur Adlige. Die weißen waagerechten Locken waren für die Herren bestimmt. Frauen trugen meist ihre eigenen Haare gesteckt zum Hurluberlu. Die Zeit verging und Perücken gerieten in Vergessenheit. Doch in den zwanziger Jahren wurden sie wieder neu entdeckt. Pagenköpfe und Bubischnitte waren Trend.

Perücke wieder im Zeitstil

Wenn auch die Perücke heute noch etwas angestaubt ist, sie kam nie ganz aus der Mode. Seit ca. 3 Jahren werden Zweithaare wieder gerne getragen und der Look wird immer beliebter. Oft fehlt die Lust oder auch die Zeit, die eigenen Haare aufwendig zu frisieren. Eine Perücke ist die zeitsparende Alternative, um perfekt den Alltagsstress zu überstehen. Heute werden Perücken aus hochwertigen Materialien hergestellt. Sie wirken nicht künstlich so wie in den zwanziger Jahren und geben ein sicheres Tragegefühl. Und dabei spielt es beinahe keine große Rolle mehr, ob der Haarersatz künstlich oder echt ist. handgeknüpft oder maschinell. Perücken heute zeichnen sich durch Natürlichkeit, Atmungsaktivität und lange Haltbarkeit aus. Allerdings lassen sich nur Perücken aus echtem Haar föhnen und stylen. Für diesen Zweck gibt es auch in Webshops passende Modelle zum Ausprobieren. Leichte Reinigungen mit Wasser und Seife schaden den Echthaarperücken nicht. Kunsthaar aus Futura Faser hält so lange, bis es wieder mit Hitze in Berührung kommt. Qualitativ besser sind Echthaarperücken, jedoch sind sie bedeutend teurer.

Eine große Auswahl an Trendfarben oder natürlichen Farbtönen ist erhältlich. Kurze Haare, mittellange- lange- oder kunstvoll frisierte Haare sorgen für eine perfekt sitzende Frisur zu jedem Zeitpunkt.